Akupressur von Potentialen

6. Dezember 2019 Potenzstörung

Massagen, Akupressur oder Wasserpeitschen sind unkonventionelle medizinische Methoden, die Männern seit Jahrhunderten in Momenten verminderter Libido helfen. Sitzender Lebensstil, hoher oxidativer Stress, schlechte Ernährung sind nur einige der Gründe für die verminderte sexuelle Leistungsfähigkeit, die dem Geschlechtsverkehr den Wunsch nimmt.

Die Probleme betreffen eine viel größere Anzahl von Männern als potenziell erwartet. Leider zieht ein großer Teil von Ihnen es immer noch vor, Ergänzungen unbekannter Wirkung und Herkunft einzunehmen, anstatt einen spezialisierten Sexualwissenschaftler zu haben. Eine interessante Lösung kann die Akupressur sein, die den Körper entspannt und es Ihnen ermöglicht, sich zu entspannen. Welche Massagen sollten verwendet werden, um die Wirkung am deutlichsten zu machen?

Akupressur bei Potenzstörungen

Akupressur ist jede Behandlung, die das Drücken auf bestimmte Stellen an den Füßen beinhaltet. Diese Methode wird bei Männern angewendet, indem man auf die sensorischen Rezeptoren an den Fersen drückt. Die Behandlung besteht darin, die Beine im Knie zu beugen und die Ferse sanft zu drücken. Beginnen Sie mit sanften Berührungen, um das Nervensystem an den Druck zu gewöhnen, und steigern Sie dann allmählich seine Kraft. Jede Ferse sollte durchschnittlich 5 Minuten lang gedrückt werden.

Akupressurspezialisten behaupten, dass Frauen mehr als Männer auf Druckstellen entlang der Lenden- und Sakralwirbelsäule in einem Abstand von ca. 3 cm zu Wirbelvorgängen reagieren. Eine solche Körpermassage kann Teil des Vorspiels werden, so dass Sie in eine angenehme Atmosphäre für Männer und Frauen eintreten können.

Die Ohrakupressur hat auch ihre Vorteile. Die Rezeptoren dort, wie die an den Füßen, machen einen schönen Eindruck, der den Körper entspannt. Das Drücken der Sinnesrezeptoren verbessert die Durchblutung der Blutgefäße, was die Stimulation der Genitalien beeinflusst. Eine solche Massage kann sich positiv auf einen Mann auswirken, der mit Potenzproblemen zu kämpfen hat.

Wasserpeitschen für Erektionsstörungen

Wasserpeitschen sind eine der neuesten Behandlungsmethoden mit unkonventionellen Methoden der männlichen Impotenz. Es wurde festgestellt, dass Wasserpeitschen den Sexualtrieb erhöhen, indem sie die sexuelle Aktivität erhöhen. Das Wasserpeitschen sollte auf den Unterleib angewendet werden. Ein starker Wasserstrom sollte abwechselnd, einmal warm und einmal kalt sein. Dann werden die körperlichen Eindrücke noch besser. Schonendes Sprühen kann auch auf die Hoden aufgetragen werden, aber Vorsicht.

Solche Methoden der männlichen Potenz eignen sich besonders für Männer, die intime Stellen überhitzen. Wie sich herausstellt, ist dies einer der Hauptfaktoren der sexuellen Aberration, da es ein hormonelles Ungleichgewicht gibt. Die Hydrotherapie kann auch von Frauen angewendet werden, die eine Abnahme der Libido erfahren.

6. Dezember 2019 Potenzstörung